Home - Ausflugsziele

Hvar - Jede Abreise lohnt sich

Von Hvar aus gibt es viel zu entdecken – zu Lande und zu Wasser. Vom Busbahnhof fahren täglich 4 bis 6 Busse in Richtung Jelsa, Stari Grad und Sucuraj. Und auch für Ausflüge über das Meer gibt es vielfältige Angebote:
  • Das Atlas-Reisebüro und Pelegrini Tours veranstalten Rundreisen um die Insel, zu den Nachbarinseln sowie Rafting-Ausflüge ins Inland.
  • Vom Hafen fahren regelmäßig Wassertaxis nach Vis, Brac und Split (Tel. + 385 (0)21 741 373)
  • Rund um die Uhr ist das Speed-Taxiboot im Einsatz, um bis zu 12 Personen zu den Hölleninseln oder anderen Zielen zu bringen (Tel. +385 (0)989 595 094; www.colnagomarine.com)
  • Das Motorboot „Diadora“ bringt Touristen täglich von Jelsa im Norden Hvars nach Bol auf der Nachbarinsel Brac und zurück (www.anel-tbt.hr).
  • Wasser-Scooter können bei Pelegrini Tours gemietet werden – ab 250 KN pro Tag (Tel. + 385 (0)21 742 250; www.pelegrini-hvar.hr)

Ausflugsorte um Hvar

Roter Marker: Stadt Hvar :: Gelbe Marker: 1.) Milna - 2.) Stari Grad - 3.) Vrboska - 4.) Jelsa - 5.) Bol - 6.) Vis - 7.) Korcula - 8.) Trogir - 9.) Split - 10.) Dubrovnik

Ausflugsorte auf der Insel Hvar

1.) Milna auf Hvar

4 km Richtung Osten an der Südküste entlang liegt dieses Dorf mit zwei Kiesstränden und zwei bewaldeten Buchten, Restaurants und dem Sommerhaus der Hvarer Adelsfamilie Ivanić aus dem 17. Jahrhundert. Hier heißen fast alle Bewohner Tudor, weil der Ort durch Umsiedlung entstand.

2.) Stari Grad auf Hvar

Der Ort mit 1700 Einwohnern an der Nordküste ist zwar weniger mondän als Hvar, der Ausflug lohnt sich trotzdem – für die meisten liegt Stari Grad eh auf dem Weg, weil von hier die Fähren nach Split, Korcula und Italien ablegen. Die erste griechische Siedlung auf der Insel an dieser Stelle war im 4. Jahrhundert der Namensgeber für Hvar, bis Hvar-Stadt ihr den Rang ablief. Sehenswert sind neben der Altstadt rund um die Piazza vor allem die Museen, der Hektorovic-Palast und das Dominikanerkloster oberhalb der Stadt mit antiken Mosaiken, römischen Münzen, Öllämpchen, Versteinerungen, und Kirchenkunst.

Fotogalerie

Stari Grad auf der Insel HvarStari Grad auf der Insel HvarStari Grad auf der Insel HvarStari Grad auf der Insel HvarStari Grad auf der Insel Hvar

3.) Vrboska auf Hvar

Zwischen Stari Grad und Jelsa liegt das traditionelle Zentrum des Fischfangs auf der Insel. Die Festungskirche Sv.Marija und die Pfarrkirche Sv.Lovrinac sind durchaus sehenswert – genau wie das kleine Fischerei-Museum.

Fotogalerie

Vrboska auf der Insel HvarVrboska auf der Insel HvarVrboska auf der Insel HvarVrboska auf der Insel HvarVrboska auf der Insel Hvar

4.) Jelsa auf Hvar

Das kleine Hafenstädtchen, 27 Kilometer östlich von Hvar auf der Nordseite der Insel, ist vor allem für Wanderer und Strandfreunde ein lohnendes Ziel. Die Straßen und Plätze können nicht mit Renaissance-Gebäuden punkten, dafür herrscht hier eine sehr entspannte und freundliche Atmosphäre – bei Preisen, die deutlich günstiger als in Hvar sind.

Fotogalerie

Jelsa auf der Insel HvarJelsa auf der Insel HvarJelsa auf der Insel HvarJelsa auf der Insel HvarJelsa auf der Insel Hvar

Ausflugsorte auf den umliegenden Inseln

5.) Die Insel Brač mit Bol

Mit der regelmäßigen Fähre geht die Fahrt nach Bol, Hauptstadt der nördlichen Nachbarinsel und wie Hvar einer der beliebtesten Ferienorte Kroatiens. Der Strand an der legendären Landzunge des „Goldenen Horn“, die je nach Strömung ihre Form verändert, ist eine Pflicht für jeden Urlauber. Der kulturelle Reichtum von Bol, seine Gebäude aus „Bracer Marmor“ und die entspannte Lebendigkeit in den Straßencafés und Gassen bieten genug Programm für mehr als einen Tagesausflug. Und auch die kleineren Orte der Insel, die schroffen Felszüge und die großen Wälder aus Aleppokiefern laden zum Bleiben ein (www.urlaub-in-bol.de).

Fotogalerie

Bol auf der Insel BracBol auf der Insel BracBol auf der Insel BracBol auf der Insel BracBol auf der Insel Brac

6.) Vis

Das Hochplateau dieser Insel weiter draußen in der Adria kann man von Hvar aus mit bloßem Auge sehen. Es lohnt sich näher zu kommen und die beschauliche Ruhe zu genießen. Der Hauptort hat mit seinen barocken Stadthäusern, dem Palazzo Delupic und dem antiken griechischen Friedhof vielfältige Höhepunkte zu bieten. Das Fischerdorf Komiza beeindruckt mit einem venezianischen Kastell aus dem 16. Jahrhundert, einem Benediktinerkloster und dem kleinen Fischereimuseum. Spektakulär ist der Bootsausflug, der von beiden Orten zur Meeresgrotte „Modra spilja“ auf der kaum bewohnten Nachbarinsel Bisevo führt. Ihr Licht- und Farbenspiel ist mit der Blauen Grotte auf Capri vergleichbar, einer der beiden Zugänge führt vom Meer durch ein 1,5 m hohes und 3,5 m breites Nadelöhr und kann nur bei ruhigem Wasser passiert werden.

7.) Korcula

Auf der lang gestreckten Nachbarinsel im Süden gibt es nur zwei größere Orte. Da Vela Luka erst zu österreichischen Besatungszeiten gegründet wurde und viele Industriebetriebe beherbergt, ist die Stadt in der Reiseplanung verzichtbar. Anders sieht es im Städtchen Korcula aus, das von Venedig im 15. Jahrhundert quasi neu erbaut wurde und mit Renaissance-Kirchen und Palästen zu einem Rundgang einlädt. Außerdem steht hier nach fester und fast exklusiver Überzeugung der Einheimischen das Geburtshaus von „Marko Polo“ – es kann besichtigt werden.

Ausflugsorte auf dem Festland

8.) Trogir

Die Wurzeln dieser wunderschönen mittelalterlichen Küstenstadt reichen bis ins 3. Jahrhundert vor Christus zurück. Sie liegt 27 Kilometer südlich von Split auf einer kleinen Insel, die über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist, und einer weiteren vorgelagerten Insel. Die Altstadt ist der am Besten erhaltene romanisch-gotische Komplex in ganz Osteuropa und seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe. Zu den strahlend weißen Gemäuern der Stadt gehören ein prächtiges Schloss, ein Turm, etwa zehn Kirchen und viele prächtige Wohnhäuser und Paläste. Trogir besitzt als Hafenort zudem eine Marina, von der aus Segeltörns in die Adria möglich sind (yachtcharter-dagen.de/Yachtcharter_Trogir).

Fotogalerie

TrogirTrogirTrogir

9.) Split

Die mit über 200.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt Kroatiens ist nicht nur die wichtigste Verbindung Hvars zum Festland. Die historische Alstadt rund um den Diokletianpalast ist schon seit 1979 UNESCO-Weltkulturerbe. Viele weitere Sehenswürdigkeiten warten in und um die Zitadelle auf Besucher, darunter die Hafenpromenade als wichtigste Flaniermeile der Stadt und der noble Yachthafen am Ende der Bucht. Vielfältige Shopping-Möglichkeiten und ein lebendiges Kultur- und Nachtleben runden das Ausflugsprogramm ab.
Ein ganz anderes Highlight erwartet den Besucher auf der Halbinsel vor Split. Der Marjan Park ist als Naturreservat die grüne Lunge der Stadt mit vielfältigen Wäldern und Hainen, Promenaden, Strandbuchten, Trimm-Dich-Pfaden und Spielplätzen.

10.) Dubrovnik

Der Weg in die kulturelle Hauptstadt Kroatiens ist zwar etwas weiter, aber jeder Kilometer lohnt sich. In den Gassen und den alten Gebäuden der Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, läst sich auf den Spuren der Dichter und Denker wandeln, die beeindruckende, an drei Seiten vom Meer umspülte Festungsanlage erobern oder einfach die besondere Atmosphäre genießen (www.dubrovnik24.de).

Tauchreviere

Die Buchten und Inseln rund um Hvar sind ein Paradies für Taucher, das für viele zu den schönsten Revieren des Mittelmeers gehört. Anfänger finden am Kap Stambedar den idealen Einstieg. Geübte Taucher dürfen sich auf spektakuläre, teilweise bewachsene Steilwände freuen, die abwechslungsreichen Felslandschaft mit Höhlen, Abgründen und Überhängen sind bei Sichtweiten bis zu 50 Meter ein unvergessliches Erlebnis. Besonderes Highlight ist das Gebiet „Sika od Vodnjoka“ am westlichen Ende des Hölleninsel-Archipels, schmale senkrecht stehende Felsen mit reichhaltiger Flora und Fauna. Die wohl beeindruckendste Gesteinsformation ist der Kampanel, dessen schmale Kontur sich aus fast 50 Metern Tiefe bis in 15 Metern Höhe über dem Meeresspiegel erstreckt.
Ein auffälliges Merkmal der Unterwasserwelt sind die gelben Schwämme, außerdem stößt man unter Wasser besonders häufig auf Drachenköpfe und Langusten